Es war einmal ein Diorama

Seit ich hier etwas zu meinem Diorama „Es war einmal“ geschrieben habe. In den letzten Wochen hatte ich etwas wenig Zeit an den Moba-Themen zu arbeiten.
Aber heute habe ich endlich mal wieder an meinem Dioarama weitergearbeitet.

Nachdem ich euch beim letzten Mal ja erst einmal das Grundgerüst der Landschaft vorgestellt habe, habe ich dieses Gerüst heute fertiggestellt und begonnen die Landschaft zu modellieren.

Wie bei meinen Geländebauten üblich, verbaut ich zuerst ein paar zusätzliche Stützen und Verstrebungen um das Gerüst zu verstärken.
Im zweiten Schritt überziehe ich alles mit dem Landschaftskrepp um die Grundlage für die Oberflächengestalltung zu schaffen.

Mittendrin fiel mir auf einmal noch auf, dass ich die Tunellröhre noch nicht gebaut hatte – ohne diese könnte man von aussen die ganze Unterkonstruktion sehen.
Also versuche ich das zugeschnittene, schwarze Papier zwischen den Streben hindurch einzubauen und anzupassen.
Irgendwie klappt es am Ende dann doch und der Tunnel ist „geschlossen“.

Nachdem die letzten Streifen des Geländekrepps aufgeklebt sind, folgt der Felsspachtel etwas „verstreut“ – nicht überall, sondern nur dort wo ich glaube müssten Felsstrukturen entstehen.
Ob dies ausreicht, sehe ich erst, wenn die Spachtelmasse getrocknet ist und ich mir das Ergebniss nicht mehr nur vorstellen muss.

Paralell habe ich ein kleines Lasercut-Häuschen zusammengebaut, welches ich schon vor längerer Zeit für dieses Diorama angeschafft habe.
Es gefällt mir recht gut – mal schauen, wie genau es später eingebaut wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.