Jetzt wird es nass

Wie immer nutze ich die Dioramen immer gerne um neue Techniken oder Materialien auszuprobieren. Dieses Mal wird es das erste Gewässer in meiner MoBa-Karriere.

Nachdem die Spachtelmasse komplett durchgetrocknet und mit weisser Farbe eine Grundierung gegeben ist, wagen wir uns an die Gestaltung des Bachlaufes auf unserem Winterdiorama.

Hierfür färbt Sabrina den Grund des zukünftigen Baches mit einer Mischung aus brauner und blauer Farbe ein – in der Mitte etwas dunkler und gegen den Rand etwas heller.
Mit dieser Technik soll zusätzliche Tiefe geschaffen werden.

Nachdem auch diese Farbe wieder trocken ist, platzieren wir einige Steine im Bachbett, um etwas mehr Realismus zu schaffen.
Währenddessen befinden sich die Water-Drops bereits im Ofen und schmelzen vor sich hin.

So, der Leim für die Steine ist trocken und die Water-Drops sind flüssig:
Während Sabrina die beiden offenen Enden des Baches mit einem Stück Karton zu hält, giesse ich die flüssigen Water-Drops ins Bachbett.
Nach wenigen Minuten ist die Masse genügend ausgehärtet und der Karton kann entfernt werden.

Das Ergebnis sieht für den ersten Versuch schon recht gut aus – wenn alles komplett ausgehärtet ist, werde ich mit dem Heisluftfön die Kanten noch etwas glätten, welche sich beim Übergang zum Karton gebildet haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.